Warum man heute mehrere Nachrichtenquellen zurate ziehen sollte

Die Mehrheit der Menschheit möchte tagtäglich über die aktuellsten Geschehen weltweit informiert sein. Nachrichten bewegen Menschen – seien es politische, kulturelle oder gesellschaftliche Themen. Durch die Digitalisierung und die neuesten Techniken ist es heutzutage immer und überall möglich, top informiert zu sein und sogar über Live-Ticker Aktuellstes mitzuverfolgen. Das kann jedoch Fluch und Segen zugleich sein, denn viele Medienportale nutzen die Gutgläubigkeit der Menschen aus und verbreiten zu ihren Gunsten Fake-News. Deshalb kann es sehr sinnvoll sein, sich nicht nur auf eine Quelle zu verlassen und neue Schlagzeilen kritisch zu betrachten.

Warum sollte man sich nicht nur auf eine Quelle verlassen

Tageszeitungen, die mit einem Abonnement nach Hause bestellt werden können, berichten vom täglichen Geschehen der ganzen Welt. Politische, gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Themen werden behandelt. Zeitungen werden jedoch oft parteipolitisch beeinflusst – die einen berichten rechtskonservativ, die anderen eher links-liberal – das müssen Sie bei der Auswahl ihrer Tageszeitung bedenken. Unabhängiger Journalismus ist in diesem Business meist selten. Unter anderem werden Berichte von einflussreichen Menschen, beispielsweise Eigentümer*innen gesteuert – sie bezahlen Journalist*innen, damit sie zu ihren Gunsten berichten.
Illustrierte Zeitschriften befassen sich weniger mit politischen Themen, hier sind der neueste Klatsch und Tratsch an der Tagesordnung. Ein spannendes Titelblatt lädt die Kund*innen zum Kauf ein, es werden jedoch Unwahrheiten verbreitet und Märchen erfunden, damit Prominente im Gespräch bleiben und der Leser oder die Leserin gut unterhalten werden.

Rund um die Uhr, aber vor allem im Hauptabendprogramm, erfährt man vom Neuesten des Tages. Ausgebildete Reporter*innen berichten auf mehr oder weniger professionelle Weise von aktuellen Geschehnissen aus der ganzen Welt.
Genauso wie manche Zeitungen werden auch Sender parteipolitisch beeinflusst.
Deshalb ist ein Blick ins Ausland von Vorteil – dort werden Ereignisse aus anderen Blickwinkeln betrachtet und eine neue Sichtweise kann sich einem erschließen.

Auch Online findet man seriöse News

Gerade online ist es besonders einfach, Fake-News zu verbreiten. Durch die fortschrittliche Technik ist es praktisch jedem und jeder möglich, Schlagzeilen im Internet zu verbreiten, ob diese nun wahr sind, oder nicht – und das auch noch gratis und weltweit. Selbst bei populären Websites wie Wikipedia soll ganz genau hingeschaut werden, denn auch dort könnte jeder Mensch einen Artikel veröffentlichen. Bis dieser überprüft wurde, könnte er schon in der ganzen Welt verbreitet worden sein.
Selbstverständlich sind auch seriöse News online zu finden. Achten Sie jedoch immer darauf, woher diese Nachrichten kommen und vergleichen Sie mehrere Quellen.

Der Blick ins Ausland schadet nicht

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass sich jede*r von uns glücklich schätzen kann, dass wir in einem Land leben, wo Pressefreiheit groß geschrieben wird. Selbst heute im 21. Jahrhundert gibt es noch Länder, wo Zensur an der Tagesordnung steht und nur das berichtet werden darf, was der Diktator vorgibt. Die Menschen sehen nur eine Seite, die ihres Führers – ein kritischer Blick auf die Schlagzeilen ist nicht möglich und Nachrichten aus dem Ausland können ebenfalls nicht empfangen werden. Die Menschen werden dazu hingeleitet, alles zu glauben, was ihnen gesagt und gezeigt wird. In vereinzelten Ländern werden Journalist*innen verhaftet oder im Schlimmstfall ermordet, wenn deren Bericht einer einflussreichen Person des Landes nicht in den Kram passt.

Pressefreiheit ist ein hohes Gut unserer Nation, trotzdem ist ein kritischer Blick auf die täglichen Nachrichten stets von großer Wichtigkeit!